Hauptversammlung 2014

Details
1
Hauptversammlung der Feuerwehr Nattheim Abt. Nattheim am 7.02.2014zeitung
 
 
 
Bericht des Abt.Kommandanten
 
Schon wieder ist ein Übungsjahr zu Ende, ein Jahr in dem Ihr wieder einiges geleistet habt. 24 Übungsabende, Maschinisten Schulungen, Sonderübungen, eine gemeinsame Hauptübung, Brandwachen, Festtermine im Landkreis, unseren Ausflug und zahlreiche Einsätze die es zu bewältigen gab. Die Übungsabende waren wieder hervorragend von den einzelnen Gruppenführer vorbereitet, und mit allem gespickt was zu einer modernen Feuerwehr dazugehört. Das sind nur die Eckpunkte die ein Feuerwehrjahr hier in Nattheim beschreiben.
Kommen wir nun zum eigentlichen Bericht.
 
Eines der ersten größeren Projekte die wir im Jahr 2013 zu leisten hatten war sicherlich der Breamahock. Es galt nicht nur das Wochenende zu bewirten, sondern auch noch das Leistungsabzeichen des Landkreises auszurichten. Sinkende Mitgliederzahlen in den Wehren machen immer mehr den Feuerwehren zu schaffen. Hier entgegenzuwirken sollte man auf immer mehr Öffentlichkeitsarbeit zurückgreifen. Aus diesem Grund entschloss sich der Ausschuss der Abt. Nattheim das Leistungsabzeichen nach Nattheim in mitten des Breamahock zu hohlen. Seither fanden die Leistungsabzeichen weg vom Schuss auf Bauhöfen oder Betriebsgeländen statt. Unsere Philosophie war es einmal auszuprobieren ob ein Leistungsabzeichen in mitten einer Großveranstaltung wie der Breamahock es ist funktioniert. Aber nicht nur Öffentlichkeitsarbeit war dem Ausschuss wichtig, sondern auch die Leistung unserer Kameraden zu würdigen die im letzten Jahr das goldene Abzeichen mit Bravour ablegten. Um ein Leistungsabzeichen in der höchsten Auszeichnung zu erreichen, übten die Jungs unter dem GF Michael Wiedenmann fast ein halbes Jahr lang einen Theoretischen und einen Praktischen Teil. An dieser Stelle ein ein ganz großes Lob für eure Leistung. Am Ende eines aufwendigen Tages waren sich sowohl die Schiedsrichter des Landkreises sowie alle beteiligten sicher, dass diese Entscheidung genau richtig war.
Als nächstes Stand unser alljährlicher Ausflug auf dem Übungsplan, der uns in diesem Jahr nach Waldenbuch zu Ritter Sport führte. Turnusgemäß stand ein Familienausflug auf dem Programm. Dort angekommen konnten unsere Kids in der Schokowerkstatt ihr können unter Beweis stellen und ihre eigene Schokolade entwerfen.
 
Alle anderen machten einen Rundgang durch das Ritter Sport Museum um sich anschließend einzudecken mit Schokolade im Museumsshop. Nach der Mittagspause ging es weiter Richtung Stuttgarter Flughafen wo wir eine Führung durch die Feuerwache bekommen haben. Über die riesigen Dimensionen der Fahrzeuge staunten nicht nur die Kids. Nach einem gelungen Tag mit viel Sonnenschein ließen wir den Ausflugstag im Gasthaus Ochsen in Nattheim ausklingen. Ein Dank an dieser Stelle an unseren Kameraden Markus Schweizer, der die Ausflüge immer Perfekt plant.
Die diesjährige gemeinsame Hauptübung fand in diesem Jahr bei der Firma Matecra in Nattheim statt. In diesem Jahr war die Abt. Nattheim Ausrichter der Übung, und deswegen fand auch keine Abt. Hauptübung statt. Angenommen wurde bei der Übung, das ein Feuer im Lager ausgebrochen sei. Die Rauchentwicklung war so enorm das die im Bürogebäude befindlichen Personen sich nicht mehr in Sicherheit bringen konnten. Es wurde laut AAO (Alarm und Ausrückte Ordnung) alarmiert. So dass sich die Gesamtfeuerwehr Nattheim sowie die Drehleiter aus Schnaitheim im Bewegung setzte. Kurzer Zeit später waren die ersten Fahrzeuge am Übungsobjekt. Im erstangriff gallt es die eingeschlossenen Personen zu beruhigen und zu retten. Zeitgleich bauten die Wehrmänner und Frauen den ersten Löschangriff auf. Nach dem Eintreffen der Drehleiter wurden die eingeschlossenen Personen aus dem Bürogebäude gerettet. Ca. 20 min nach Eintreffen der ersten Kräfte waren alle Personen gerettet und das angenommene Feuer unter Kontrolle. Bei der anschließenden Besprechung im Gerätehaus waren sich Bürgermeister Bereska sowie Kommand Joos und der Geschäftsführer der Firma Matecra einig über das gute zusammenarbeiten der Gesamtfeuerwehr.
Ausklingen ließ man das Übungsjahr mit dem Kameradschaftsabend im Gasthaus Ochsen in Nattheim. Nach der Begrüßung durch den Abt.Kdt. ging es in gewohnter Form mit einem sehr guten Essen weiter. Auch das Männerballet der Abt.Nattheim hatte wieder einen grandiosen Auftritt einstudiert. Das dieser Richtig gut angekommen ist, merkte man an dem lauten gelächter, das durch den Saal ging. Auch der Stellv. Bürgermeister Günther Paschaweh ließ es sich nicht nehmen ein paar Worte an die Feuerwehrkamerden und Kameradinnen zu richten. Er dankte für den Lobenswerten Einsatz im Übungsjahr. Für unsere Partner gab es dann von Seiten der Gemeindeverwaltung noch eine Rose sowie ein kleines Betthupferl.
Zu den Übungen und Ausflügen der FW Nattheim kamen auch noch zahlreiche Einsätze hinzu. Der ein oder andere war forderte uns als Mannschaft doch sehr. Insgesamt waren es 17, die sich wie folgt ausgliedern:
 
 
GG1 Ölspur 7 Einsätze
GG4 Gasgeruch / Gasausströmung 1 Einsatz
GG6 Gefahrgut Groß 1 Einsatz
SE2 Türöffnung 1 Einsatz
BR2 Kleinbrand 2 Einsätze
BR3 Brand 1 Einsatz
BR5 Brand 2 Einsätze
TH 2 Kleineinsatz 1 Einsatz
TH6 Bauunfall / Einsturz 1 Einsatz ( Fü-Gru)
 
Das Rauchmelder wirklich Lebensretter sind bekamen wir in diesem Jahr gleich zweimal zu spüren. Zu dem ersten Einsatz wurden wir am 2.02.2013 in die Buchenstraße alarmiert. Dort angekommen war das Kellergeschoss schon vollkommen verrauch. Ein lautes piepsen kam aus den dichten Rauch. Bei der Befragung der Hauseigentümer stellte sich heraus, das die ältere Dame durch den Rauchmelder geweckt worden war und die Feuerwehr alarmierte. Der erste Trupp unter Atemschutz stellte dann fest, dass die Platiene einer Gasheizung in Flammen aufging. Ohne Rauchmelder wäre dieser Einsatz sicherlich anderst ausgegangen. Da der Einsatz nicht sehr lange gedauert hat, schafften wir es sogar noch zum Spalierstehen zu unserem Kameraden Thomas Junginger. Leider in Einsatzklamotten
 
Desweiteren noch ein wenig Statistik:
 
Brandwachen:
10 Kameraden haben rund 60 Stunden Brand und Sicherheitswachdienst geleistet.
Lehrgänge auf Landkreisebene:
Atemschutz:
Junginger Carsten
Truppführer:
Hartmann Marianne
 
Sicherer Umgang mit Chlorgas:
Binder Edwin, Steckbauer Stefan und Stadtmüller Michael
Lehrgänge auf Landesebene:
Gruppenführer:
Hett Matthias
Seminar für Führungskräfte:
Joos Thomas
Steckbauer Stefan
Mannschaftsstand zum 1.01.2013: 47 Feuerwehrangehörige
Eintritte:
Stadtmüller Michael
Austritte:
Häußler Roland, Kohler Klaus, Konold Frieder, Mayer Karl, Rettenberger Heinz, Riek Dennis, Schwarz Benjamin
Ergibt einen Mannschaftsstand zum 1.01.2014 von 41 Feuerwehrangehörigen.
Am Schluss meines Berichtes möchte darf ich mich bei Ihnen, Herr Bereska, und der gesamten Verwaltung recht herzlich für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr bedanken.
Das war der Bericht des Abteilungskommandanten von Nattheim.
 
Tagesordnung:
3. Bericht des Kassenverwalters ( Michael Wiedenmann )
- Nach dem Bericht bei den Kassenprüfern fragen ob alles in Ordnung war. Junginger Wolfgang, Häußler Roland.
4. Bericht des Schriftführers ( Markus Schweizer )
5. Entlastungen
- Würden Sie Herr Bereska die Entlastungen übernehmen und
gleichzeitig ein paar Grußworte sprechen.
6. Grußworte ( HK Thomas Joos )
7. Wahlen
8. Ehrungen / Verabschiedungen
 
Kommen wir nun zu einem Tagespunkt, den ich ja am liebsten nicht machen müsste. Verabschiedungen, jeder der irgendwann aus den verschiedensten Gründen mit dem aktiven Dienst aufhört hat für mich auf die ein oder andere weiße die Feuerwehr Nattheim geprägt. Und heute sind es gleich 7 an der Zahl. Die meisten von Ihnen haben Junge Kameraden herangezogen und auf den richtigen Weg gebracht. Ich kann hier nur von meiner Seite aus sagen, dass man als junger unerfahrener Feuerwehrmann versucht, bei den erfahrenen Kameraden Anschluss zu finden, mitreden zu können und etwas zu lernen. Und wenn ich hier so in die Runde schaue, sehe ich die Kameraden die immer ein offenes Ohr hatten und haben. Wirklich sehr schade, dass ich euch heute aus dem Aktiven Dienst entlasse.
Oberfeuerwehrmann Dennis Riek trat zum 1.01.2007 in die Feuerwehr Nattheim ein. Er legte erfolgreich die Lehrgänge auf Kreisebene ab. Hierzu zählen die Grundausbildung 2007, Sprechfunker 2007, Atemschutz 2008, Motorsägenlehrgang 2009 und den Truppführerlehrgang 2010. Er war immer ein engagierter junger Feuerwehrmann, jedoch hat im sein Berufsleben sehr wenig Zeit gelassen für das Hobby. Bis er den Entschluss für das aufhören fasste.
Oberfeuerwehrmann Benjamin Schwarz trat aus Beruflichen Gründen am 1.01.2008 in die Feuerwehr Nattheim ein. Da er schon in der Feuerwehr Gerstetten war, hatten wir gleich einen ausgebildeten Feuerwehrmann. Wenn er nicht gerade Urlaub hatte fuhr er jeden Einsatz tagsüber mit, und man konnte immer auf Ihn zählen. Mit dem beenden seines Arbeitsverhältnis mit der Gemeinde endete auch das verhältnis mit der Abt.Nattheim.
Löschmeister Heinz Rettenberger trat ebenfalls aus beruflichen Gründen am 1.01.2010 in die Abt.Nattheim ein. Auch Heinz war schon längere Zeit in der Feuerwehr Syrgenstein. Hatte dort auch schon eine Gruppenführerlehrgang gemacht. Er war tagsüber auch eine unverzichtbare Kraft bei den Einsätzen. Die beiden haben sich für heute Abend entschuldigt bei mir.
Hauptlöschmeister Klaus Kohler trat am 1.01.1972 in die Feuerwehr Nattheim ein. Da war ich noch nicht mal in Planung. Mit über 40 Jahren aktiver Feuerwehrdienst kann man schon von einem Feuerwehrurgestein reden. Die Lehrgänge die im Computer erfasst sind waren: Maschinist für Löschfahrzeuge 1988, Sprechfunker 1989 und er machte 1997 den Führerschein Klasse 2. Außerdem legte er dieLeistungsabzeichen
 
des Kärntner Land in bronce,silber und Gold ab. Klaus war immer ein sehr engagierter Feuerwehrmann, der fielen als einer der Maschinisten in Erinnerung bleibt. Er hat in seinen über 40 Jahren aktiven Dienst die Feuerwehr auch schon lange vor meiner Zeit geprägt.
Oberlöschmeister Frieder Konold trat am 1.01.1980 in die Feurewehr ein. Er absolvierte ebenfalls verschiedene Lehrgänge auf Kreisebene wie: 1983 Grundausbildung,1984 Atemschutz, 1985 Sprechfunker, 1987 Truppführer, 1988 Maschinist, 1990 den Führerschein KL.2. Auf Landesebene legte er erfolgreich den Gruppenführerlehrgang ab. Außer seinen tadellosen Ausbildungen kam das Leistungsabzeichen BW in bronce,silber und Gold und das Leistungsabzeichen des Kärntnerland in bronce, silber und Gold dazu. Schon bemerkenswert was unser Friede alles in seiner Laufbahn in der Abt. Nattheim erreichte. Auf Grund deiner herausragenden Leistungen hat sich der Ausschuss dafür entschlossen dich als Ehrenmitglied an der gemeinsamen Hauptversammlung zu ernennen.
Oberlöschmeister Karl Mayer kam am 1.01.1984 in die Abt. Nattheim. Auch seine Personalakte kann sich durchaus sehen lassen. Nicht jeder engagiert sich so in der Feuerwehr. Seine Lehrgänge auf Kreisebene gliedern sich auf wie folgt: Grundausbildung 1984, Atemschutz 1986, Truppführer 1987, Maschinist 1988, Sprechfunker 1989 und ebenfalls im Jahr 1989 absolvierte er den Gruppenführerlehrgang in Bruchsal. Hinzu kommen noch die Leistungsabzeichen BW in bronce, Silber und Gold. Außer seinen Gruppenführertätigkeiten, war Karl noch lange Zeit im Abt. Ausschuss tätig. Karle war immer zu stelle wann es galt, stand vielen Kameraden mit Rat und Tat zur Seite, und hatte auch immer ein Ohr für die Jugend. Ich hoffe, das sich aus dem jetzigen Feuerwehrkameraden auch so eine Persönlichkeit herauskristalisiert. Auch Du wirst für Deine Leistungen in der Abt. Nattheim an der Gem. HV zum Ehrenmitglied ernannt.
Oberbrandmeister Roland Häußler trat am 1.01.1983 in die Feuerwehr Nattheim ein. Seine Karriere in der Feuerwehr ist beispielhaft. Mehr Lehrgänge gehen fast nicht. Es begann 1984 ganz klein mit der Grundausbildung. In den nächsten Jahren kamen dann der Truppführer, Atemschutz, Maschinist, Sprechfunker, und der Motorsägenkurs dazu. Auf Landesebene standen folgende Lehrgänge an: 1988 Gruppenführer,1998 Seminar für Führungskräfte und 1999 Zugfüher. Außer seiner Lehrgangskarriere kam das Leistungsabzeichen BW in bronce, Silber und Gold dazu, sowie die des Kärntner Land in bronce, Silber und Gold. Hinzu kommt noch das
 
Roland jahrelang im Abt. sowieim Gesamtausschuss tätig war. Nach diesen Zahlen und Fakten kam man hier schon von einem Vollblutfeuerwehrmann sprechen. Ich kann aus meiner Sicht sagen, das Roland für sehr viele von uns ein sehr wichtiger Feuerwehrmann in allen belangen war. Auch Du Roland wirst selbstverständlich zum Ehrenmitglied ernannt.
9. Jahresprogramm
11.04.2014 Gemeinsame Hauptversammlung der Feuerwehr Nattheim
09.05.2014 Kdt. Dienstversammlung/ Verbandsversammlung in Dischingen
10. Vorschau und Verschieden
- Übungsplan 2014
- 150 Jahre Feuerwehr Abt. Nattheim
- neue Schließanlage

   
© Feuerwehr Nattheim - A. Karrasch

Login